Adobe Premiere Elements

Adobe Premiere Elements 13

Einfache Videobearbeitung mit Profi-Funktionen auf Windows

Adobe Premiere Elements ist eine reduzierte und vereinfachte Version von Adobe Premiere, mit der man in wenigen Schritten Videos produziert. Premiere Elements richtet sich an solche Nutzer, die mit den Standardfunktionen für die Videoerstellung zufrieden sind. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • einfache Bedienung
  • leistungsfähiger als Windows Movie Maker
  • viele Sound-Effekte und Filter
  • viele Übergänge
  • effektive Lautstärkenregelung
  • exzellente Soundtrackerstellung

Nachteile

  • weniger Funktionen und langsamer als Premiere
  • teure Upgrades
  • keine Multicam-Unterstützung

Ausgezeichnet
-

Adobe Premiere Elements ist eine reduzierte und vereinfachte Version von Adobe Premiere, mit der man in wenigen Schritten Videos produziert. Premiere Elements richtet sich an solche Nutzer, die mit den Standardfunktionen für die Videoerstellung zufrieden sind.

Leichterer Einstieg als mit Premiere

Mit Adobe Premiere Elements produzieren auch Anfänger professionelle Videos. Adobe Premiere Elements bietet eine Auswahl an einfachen aber leistungsfähigen Bearbeitungsfunktionen. Damit extrahiert man Videos aus unterschiedlichen Quellen, fügt diese zu einem Film zusammen, ergänzt die Clips mit Spezialeffekten und Filter und teilt das Ergebnis über soziale Netzwerke wie Facebook, YouTube oder Vimeo.

Adobe Premiere Elements umfasst eine große Auswahl an Funktionen, mit denen man zum Beispiel Objekte in einem Video bearbeitet und nahtlos versetzt. Die Software bietet zudem eine Schnellbearbeitung für Rahmen, Texte und Effekte. Ebenso wie bei Bildern retuschiert man mit der Anwendung rote Augen in Videos.

Darüber hinaus haben die Entwickler die Synchronisierung mit Mobilgeräten verbessert. Auf diese Weise überträgt man in wenigen Schritten Videos vom Smartphone oder Tablet in Elements. Andersherum synchronisiert man die Videos in Elements mit dem Mobilgerät, um von überall aus auf die Clips zuzugreifen. Die Videobearbeitung wurde mit zahlreichen Tipps und Hinweisen verbessert.

Weitere nützliche Werkzeuge der Anwendung sind dsa Hinzufügen von automatischen Themes und Übergängen in ein Video. Der Nutzer wählt die wichtigsten Stellen im Video aus und Elements übernimmt die restliche Arbeit. Zahlreiche Tutorials erklären dem Nutzer zudem die korrekte Anwendung der Bearbeitungsfunktionen. Wer beispielsweise viele Videos mit einer Go-Pro-Kamera aufnimmt, profitiert von der automatischen Stabilisierung in Elements.

Hinter Elements Live verbirgt sich Adobes Online-Forum, das bei Fragen dem Nutzer hilfreich zur Seite steht und hochgeladene Videos kommentiert.

Gut strukturierte Oberfläche

Die Benutzeroberfläche in Adobe Premiere Elements ähnelt sehr der in Adobe Premiere. Sie folgt dem standardisierten Layout für Videobearbeitungssoftware. Die Oberfläche teilt sich in zwei Hälften: dem Organizer und dem Projekteditor. Beide ergänzen sich nahtlos im eleganten schwarzen Design. Mit dem Organizer durchsucht man die eigene Mediathek, bewertet Fotos, Videos und Audio-Dateien oder ergänzt diese mit Text. Der Editor ist für die kreative Arbeit zuständig.

Der Editor bietet den klassischen Arbeitsplatz für die Videobearbeitung und bietet eine Fläche für importierte Videos, ein Vorschaufenster und eine Zeitleiste am unteren Rand. Anfänger können sich anfangs etwas schwer tun. Mit ein bisschen Übung hat man das Programm jedoch schnell im Griff.

Adobe Premiere Elements unterstützt alle gängigen Videoformate auch im HD-Bereich. Hinzu kommen einige Extrafunktionen wie Spezialeffekte, Übergänge, Grafiken, Text, Menüs sowie Titel. Darüber hinaus besitzt die Software auch alle notwendigen Funktionen, um Videos in sozialen Netzwerken wie Facebook und YouTube zu teilen oder auf CD, DVD oder Blu-ray zu brennen.

Fazit: Schneller Einstieg in die Welt der Videobearbeitung

Adobe Premiere Elements bietet einen leichten Einstieg, um ohne große Profi-Kenntnisse die eigenen Videos zu bearbeiten. Wer bereits mit anderen Anwendungen von Adobe arbeitet, trifft mit Elements die richtige Wahl. Die Software zählt wie viele andere von Adobe auch zur Creative Cloud Suite. Für Profis bietet Elements hingegen im Vergleich zu Adobe Premiere weniger Funktionen und eine geringere Bearbeitungsgeschwindigkeit.

Adobe Premiere Elements unterstützt die folgenden Formate

MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, H.264, DV, AVI, QuickTime, JVC Everio MOD (nur Import), 3GP, ASF (nur Import), WAV, WMA (nur Import), PSD (nur Import), JPEG, PNG (nur Import), DVD, BluRay-Disc (nur Export)

— Nutzer-Kommentare — zu Adobe Premiere Elements

  • kh-moeller

    von kh-moeller

    "Premiere Elements 4 hat auch starke Schwächen"

    Ein Blick in die einschlägigen Foren zum Thema "Premiere Elements stürzt ab" zeigt doch, dass es einig... Mehr.

    Getestet am 30. März 2009

  • HaWa54

    von HaWa54

    "Schönes Programm!"

    Natürlich muss man sich hier am Anfang etwas einarbeiten, aber nach ein paar Stunden macht es immer mehr Spaß, mit Video... Mehr.

    Getestet am 17. September 2008